Allgemeine Informationen

Aus dem Fachbereich für Orthopädie und Unfallchirurgie betreut Sie:

Niklas Haberstroh

Sie können sich bei uns sowohl mit chronischen Problemen im Bereich des Bewegungsapparates als auch mit akuten Verletzungen vorstellen. Die gesamte Diagnostik und Therapie wird mit einer gründlichen Anamnese, klinischen Untersuchung und entsprechender Bildgebung (Röntgen, MRT, CT, Sonografie) nach den aktuellen Standards durchgeführt. Durch die räumliche Nähe zum Luisenhospital, arbeiten die Orthopäden/Unfallchirurgen gerne bei Bedarf unter anderem mit den entsprechenden Spezialisten des Krankenhauses zusammen, was eine vernetzte und interdisziplinäre Therapie im Sinne des Patienten fördert.

Für welche Methoden sich die Spezialisten entscheiden, hängt von der Diagnoseerhebung ab, die mit dem Patienten/der Patientin ausführliche besprochen wird. Viele orthopädisch-unfallchirurgische Erkrankungen und Verletzungen können mit modernen konservativen Therapieverfahren erfolgreich behandelt werden und bedürfen keiner Operation. Wir beraten jeden Patienten/jede Patientin individuell nach den aktuellen Leitlinien der entsprechenden Fachgesellschaften und besprechen gemeinsam das Vorgehen. Sollte doch ein operativer Eingriff notwendig werden, so können wir weniger umfangreiche Eingriffe ambulant durchführen, während komplexere Operationen im Rahmen eines stationären Aufenthaltes geplant werden.

Neben der allgemeinen orthopädisch- unfallchirurgischen Versorgung setzen wir in der Praxis operativ den Schwerpunkt auf Fußchirurgie und arthroskopische Operationen.

Schwerpunkte

Kniearthroskopie

Arthroskopische Operationen führen wir an allen großen Gelenken nach modernstem Wissensstand der Arbeitsgemeinschaft Arthroskopie (AGA) durch.  Sollten die Operationen bei Ihnen ambulant aufgrund von Nebenerkrankungen nicht durchführbar sein, können wir problemlos auf die Logistik des Luisenhospitals Aachen zurückgreifen.

Hier finden Sie Informationen zur Kniearthroskopie in der Übersicht

PRP Therapie (Platelet Rich Plasma)

Die Behandlung mit körpereigenem thrombozytenreichem Blutplasma ist ein biologisches Verfahren. Das ehemals aus der Behandlung von Hochleistungssportlern stammende Verfahren hat in den letzten Jahren in vielen Studien zu sehr positiven Behandlungsergebnissen geführt und ist
Bei folgenden Verletzungen und Krankheitsbildern kann PRP zum Einsatz kommen:

  • Leichte bis mittelschweren Arthrosen der Gelenke
  • Arthritis
  • Knorpeldefekte
  • Muskelverletzungen
  • Chronischen Sehnenreizungen
  • Tennisellenbogen
  • Fersensporn
  • Bandverletzungen
  • Schulterengpaßsyndrome
  • Postoperativ nach Gelenk- und Sehneneingriffen
  • allgemein Sportverletzungen
  • u.a.

Hier finden Sie Informationen zur PRP-Therapie in der Übersicht.

Kinesiotape

Kinesiotape kommt ursprünglich aus Japan und wird seit Jahren auch in Deutschland erfolgreich in der Sportmedizin und bei Schmerzen und Funktionsstörungen im Bereich des Bewegungsappartes angewandt. Je nach Problemstellung gibt es verschiedene Anlagetechniken wie beispielsweise mechanische Korrekturanlagen oder Lymphtapes mit entsprechend unterschiedlichen Wirkungen. Durch die Wellen des Tape (sog. Convolutions) wird der Zu- und Abfluß in die Gefäße und Zellen verbessert. Dadurch kommt es zu einer Schwellungsreduktion, Stoffwechselaktivierung, Aktivierung der Selbstheilung, Verbesserung der Geweberegeneration und Schmerzreduktion.

Anwendungsgebiete in der Orthopädie und Unfallchirurgie:

  • Akut/chronische Rückenschmerzen
    (Hexenschuß / Nackenschmerzen)
  • Kopfschmerzen
  • Schulterschmerzen
  • Tennisellenbogen / Golferellenbogen
  • Sehnenscheidenentzündungen
  • Muskelverletzungen
  • Kniescheibenprobleme
  • Patellar / Achillessehnenprobleme
  • Sprunggelenksverletzungen
  • Hallux valgus / Krallenzehen
  • Fußfehlstellungen
  • Schwangerschaftsprobleme
  • Schwellungen / Hämatome

Hier haben wir Ihnen die Informationen zum Kinesiotape in der Übersicht zusammengestellt

Ansprechpartner

Niklas Haberstroh

Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin, arthroskopische Chirurgie

Beruflicher Werdegang:
• Ausbildung zum Krankenpfleger
(Uniklinik RWTH Aachen, mit  Staatsexamen 2001)
• Zivildienst mit Ausbildung zum Rettungssanitäter
(Malteser Hilfsdienst Aachen 2002)
• Studium der Humanmedizin an der RWTH Aachen
(Staatsexamen 2008)
• Assistenzarzt in der Klinik für Chirurgie Luisenhospital (2009-2010)
• Assistenzarzt in der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie
Luisenhospital Aachen (2011-2012)
• Assistenzarzt in der Klinik für Orthopädie Uniklinik RWTH Aachen (2013)
• Assistenzarzt in der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie Luisenhospital  Aachen (2014-2016)
• Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie (2015)
• Oberarzt in der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin, Marienhospital Aachen (2017-2019)
• Sportmedizin (2019)

 

 

Mitgliedschaften:
• Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU)
• Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin

 

 

Sportmedizinische Aktivitäten:
• Sportärztliche Betreuung Alemannia Aachen 1. Mannschaft 2012-2016
• Sportärztliche Betreuung Alemmania Aachen U19 und U17 seit 2017
• Sportärztliche Betreuung BTB Aachen 1. Mannschaft seit 2018
• Sportärztliche Betreuung HSG Merkstein seit 2019
• Sportärztliche Betreuung RCA seit 2019

Bewertung wird geladen...
Sprechstunde
Montag 08:00 bis 12.00 Uhr
13:00 bis 16:00 Uhr
Dienstag 08:00 bis 12.00 Uhr
13:00 bis 16:00 Uhr
Mittwoch 08:00 bis 13.00 Uhr
Donnerstag 08:00 bis 12:00 Uhr
13:00 bis 16:00 Uhr
Freitag 08:00 bis 13:00 Uhr
Offene Sprechstunde Montag 08:00 bis 10:30 Uhr und
Freitag  08:00 bis 10:30 Uhr

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten, die offene Sprechstunde bieten wir für dringliche Notfälle an. Wir müssen Sie jedoch darauf hinweisen, dass die Kapazitäten sehr eingeschränkt sind und wir nur eine begrenzte Patientenanzahl annehmen können.

Ambulante Operationen
 Dienstag  08:00 bis 13:00 Uhr