Allgemeine Informationen

Chirurgen in Kombination mit Allgemeinmedizin und Gefäßchirurgen behandeln hier erfolgreich interdisziplinär Venenpatienten und Patienten mit arteriellen Erkrankungen. Es erwartet Sie ein umfangreiches Diagnostik- und Therapieangebot zu allen Formen von Venenerkrankungen als auch arteriellen Erkrankungen.

Leitliniengerecht können im Verlauf alle bewährten und modernen Therapieverfahren, auf jeden Patienten individuell zugeschnitten, angeboten werden. Von der klassischen Stripping-Operation über Laser-/Radiofrequenz-Behandlung bis hin zur Verödungstherapie finden alle Verfahren ihre Anwendung. Arteriell arbeiten wir eng mit der gefäßchirurgischen Abteilung des Luisenhospitals, welche innerhalb eines Qualitätsmanagement-Verfahrens das Zertifikat „Gefäßzentrum“ und „Venenkompetenz-Zentrum“ erworben hat, zusammen. Die praktizierte Diagnostik und Therapie entspricht den höchsten Qualitätsrichtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses und die phlebologische Versorgung den Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie. Diabetische Fußsyndrome und Beingeschwüre können durch die enge Zusammenarbeit mit der Diabetologischen Fußambulanz, der Plastischen- und orthopädisch-/fußchirurgischen Abteilung des Luisenhospitals bestens weiterbehandelt werden.

Ganz nah am Patienten, leitliniengerecht und zeitnah werden sie exzellent betreut.

Diagnostik

Als Grundlage für die venöse als auch arterielle Diagnostik ist die ausführliche, modernste und nicht belastende Ultraschalluntersuchung (Doppler, farbcodierte Doppler/Duplex Sonographie, Kompressionssonographie) der heutige Goldstandard.

Die ausführliche Doppler- und Duplexsonographische Untersuchung des oberflächlichen und tiefen Beinvenensystems beider Beine zum Beispiel ist essentiell, um die Hämodynamik der Rezirkulationskreise darzustellen. Dann erst kann mit objektiven Kriterien die Entscheidung zur spezifischen Therapieform erfolgen. Die ausführliche Ultraschalldiagnostik ist heutzutage in der Varizenchirurgie ein wichtiges Qualitätsmerkmal!

(In der LaVaCro- Multicenterstudie konnte gezeigt werden, dass Leistenrezidive (Wiederauftreten von neuen Krampfadern) sehr selten sind, wenn die Ultraschallkriterien und die Kriterien einer technisch korrekten Operation berücksichtigt werden.)

Auch in der Diagnostik arterieller Erkrankungen (art. Verschlußkrankheit, Halsschlagadern, Bauchaortenaneurysma) ist eine ausführliche sonographische Untersuchung zur Abklärung der weiteren Vorgehensweise unerläßlich.

Diagnostikspektrum

  • Venöse Insuffizienz der Beine (Krampfader-Diagnostik)
  • Thrombose-Diagnostik und Thrombose-Behandlung
  • Arterielle Verschlusskrankheit der Arme und Beine
  • Diagnostik der Halsschlagadern
  • Kontrolle der Bauchschlagader bei Erweiterungen (Aneurysma)
  • Abklärung und Behandlung bei Beinschwellungen (z.B. Lymphödem, Lipödem, Venenschwäche)
  • Abklärung bei unklaren Beinbeschwerden
  • Behandlung von offenen „Beinen“

Therapie

Venen

Ambulante Krampfader-Operationen:

  • Stadiengerechtes Stripping
  • Endovenöse Behandlung (VNUS-Closure®)
  • Sklerosierung (Verödung)
  • Operationen in Tumescenzlokalanästhesie (Minimal-invasive Krampfaderoperationen in Tumescenzlokalanästhesie (TLA) = speziell aufbereitete örtliche Betäubung ggf. in Kombination mit leichtem Dämmerschlaf oder auf Wunsch mit Vollnarkose)
  • Konservative Behandlung von Lip- und Lymphödemen
  • Ausführliche Beratung zur Kompressionstherapie

Arterien

Enge Kooperation mit der Gefäßchirurgichen Abteilung des Luisenhospitals, der diabetologischen Fußambulanz und der plastischen Chirurgie.

Schwerpunkte

Im Weiteren gehen wir nun auf die Schwerpunkte unserer einzelnen Ärzte ein.

Schwerpunkte Frau Dr. Schlachetzki
Minimal-invasive Krampfaderoperationen in Tumescenzlokalanästhesie (TLA) = speziell aufbereitete örtliche Betäubung ggf. in Kombination mit leichtem Dämmerschlaf oder auf Wunsch mit Vollnarkose
Vorteile:
  • Schonende und schmerzfreie Operationen ohne Vollnarkose
  • Deutlich reduzierter postoperativer Schmerz
  • Deutlich weniger Blutergüsse
  • Antibakterielle Wirkung
  • Sicheres Verfahren im Vergleich zu anderen Verfahren
  • Geringe Komplikationsrate
Endoluminale Therapie
  • „Schnittfreies“ Operieren mit speziellen Kathetern in Tumescenzlokalanästhesie unter Ultraschallkontrolle
  • Hier kommt die Radiofrequenztherapie (Closure Fast) zum Einsatz

(Kostenübernahme nur durch wenige Krankenkassen, nicht für jede Stammvenenerkrankung geeignet)

Verödungstherapie

Hierbei handelt es sich um die Verödung (Sklerosierung) von klein- oder großkalibrigen Krampfadern oder den kosmetisch störenden Besenreisern mittels Flüssigsklerosierung und/oder Schaumsklerosierung

Schwerpunkte Herr Dr. Seitz

Als Oberarzt der gefäßchirurgischen Klinik des Luisenhospitals unter der Leitung von Chefarzt Dr. med. U. Radtke biete ich das gesamte Spektrum der gefäßchirurgischen Medizin sowohl mit konservativem als auch operativem Therapiekonzept an.

 

Meine Ausbildung in einem „zertifizierten Gefäßzentrum“ und „Venen Kompetenz-Zentrum“ sichert unseren Patienten eine optimale, strukturierte und zügige Diagnostik mit einem großen Spektrum als Grundlage für die sich daran anschließende Behandlung für folgende Themengebiete:

  • Krampfadern (Varikosis) / Venenentzündung (Phlebitiden)
  • Unklare Schmerz- und Schwellungszustände der Beine und Arme
  • Halsschlagaderuntersuchung als Schlaganfallprophylaxe und Kontrolle
  • Bauchschlagaderuntersuchung als Aneurysmascreening und Kontrolle
  • Schaufensterkrankheit (pAVK)
  • Lymphödem 
Für den Patienten ergeben sich folgende Vorteile:
  • Ausführliche Vordiagnostik als Grundlage für die Behandlung 
  • Kleine Schnitte durch zielorientiertes und routiniertes operatives Vorgehen
  • Sehr wenige Blutergüsse und sehr wenige Beschwerden durch schonende Operationsmethoden
  • Schönheitsnähte / Intracutannähte mit sehr geringer Narbenbildung
  • Schmerzfreie Operationen auch am wachen Patienten durch Lokalbetäubung
  • Enge Begleitung auch im postoperativen Heilungsverlauf 

Im Bedarfsfall werden auch fachübergreifende Erkrankungen erkannt und durch die enge Verzahnung mit allen erforderlichen Fachkliniken auf höchstem Niveau und modernster diagnostischer Maßnahmen zügig geklärt und behandelt.

Ansprechpartner

Dr. med. Alexandra Schlachetzki

Fachärztin für Chirurgie / Allgemeinmedizin Zusatzbezeichnung Phlebologie

Vita:

  • 1986-1988 Ausbildung zur Medizinisch Technischen Assistentin Labor
  • 1988-1995 Medizinstudium RWTH Aachen
  • Promotion 1998

Qualifikation:

  • 2002 Facharzt für Chirurgie
  • 2009 Facharzt für Allgemeinmedizin
  • 2014 Zusatzbezeichnung Phlebologie
  • 2018 Hygienebeauftragte Ärztin
  • 1998 Fachkunde Rettungsdienst

Tätigkeit:

  • 1996-1997 Assistenzärztin der Chirurgischen Klinik der RWTH-Aachen
  • 1998-2003 Assistenzärztin der Visceral-/Gefäß-/Thorax- und Unfallchirurgie des Med. Zentrums Würselen
  • 2003-2004 Fachärztin der Visceral-/Gefäß- und Unfallchirurgie, Bethlehem-Krankenhaus Stolberg
  • 2004-2006 Assistenzärztin der Inneren Medizin St. Franziskus-Krankenhaus Aachen
  • 2006-2008 Allgemeinmedizinische und diabetologische Schwerprunktpraxis Würselen
  • 2009 Allgemeinmedizinische Praxis Herzogenrath
  • 2010-2013 Fachärztin und seit 2012 Oberärztin im Zentrum für Venen und Haut, Artemed Eifelklinik St. Brigida Simmerath
  • seit 2013 Fachärztin im MVZ-Chirurgie-Aachen GmbH und
  • seit 2016 Ärztliche Leitung

Mitgliedschaften:

  • Bund deutscher Chirurgen (BDC)
  • Gesellschaft für Phlebologie

Sonstiges: 

  • Veröffentlichung „Der Chirurg“ 1997 Chronischer Leistenschmerz nach transperitonealer Netzimplantation
  • 1. Vorstandsvorsitzende von Aachen-LoS e.V. (Verein zur Gesundheitsförderung)
  • Organisation des jährlichen Aachener Frauengesundheitstages
  • seit 2005 ehrenamtliche Vereinsärztin der Aachener -TG für den Rehasportbereich (Herzsport)
Sprechstunde
Montag 08:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 14:00 Uhr
nach Vereinbarung
Mittwoch 10:00 bis 12:00 Uhr nach Vereinbarung
Donnerstag 08:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 15:00 Uhr
nach Vereinbarung
Freitag 08:00 bis 12:00 Uhr nach Vereinbarung
Ambulante Operationen
Dienstag 08:00 bis 13:00 Uhr nach Vereinbarung
Mittwoch 08:00 bis 10:00 Uhr nach Vereinbarung
Dr. med. Berthold Seitz

Facharzt für Chirurgie / Gefäßchirurgie

Vita:

  • 1999-2006 Medizinstudium an der RWTH Aachen
  • Promotion 2008 an der RWTH Aachen, Klinik Kardiologie

Qualifikation:

  • 2013 Facharzt Für Allgemeinchirurgie 
  • 2015 Facharzt für Gefäßchirurgie
  • 2016/2017 DGG zertifizierte Spezialkurse bzgl. endovasculärer Chirurgie
  • 2017 Zertifizierung zum Endovasculären Chirurgen
  • 2018/2019 DEGUM zertifizierte Kurse zur arteriellen und venösen Diagnostik

Tätigkeit:

  • 2006-2011 Assistenzarzt der viszeralchirurgischen und unfallchirurgischen Klinik, Franziskus Hospital Aachen
  • 2011-2012 Assistenzarzt der viszeralchirurgischen Klinik, Marienhospital Aachen 
  • 2012-2013 Facharzt der unfallchirurgischen und orthopädischen Klinik, Marienhospital Aachen
  • 2013-2014 Facharzt der gefäßchirurgischen Klinik, Marienhospital Aachen
  • Seit 2014 Facharzt und seit 2017 Oberarzt im „Venenkompetenzzentrum“ und im „zertifizierten Gefäßzentrum“ des Luisenhospitals Aachen.
  • Seit 2017 fachärztliche Tätigkeit im MVZ-Chirurgie-Aachen GmbH im Fachbereich Gefäßchirurgie 
Sprechstunde
Montag 08:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr
nach Vereinbarung
Dienstag 08:00 bis 12:00 Uhr nach Vereinbarung
Ambulante Operationen
Dienstag 13:30 bis 16:00 Uhr nach Vereinbarung